12. Sulzbacher Glaskunsttage

Anfang November laden der Kunstverein und die Stadt Sulzbach zu den zwölften Sulzbacher Glaskunsttagen ein. International bekannte Künstler wie Vladimir Klein, Hermann Ritterswürden und andere Größen der Glaskunst haben diese Veranstaltungen über die Landesgrenzen hinaus bekannt gemacht. Dabei bietet Sulzbach nicht nur einen wundervoll breit gefächerten Einblick in die Welt der Glaskunst, sondern regt auch an zu einem identitätsstiftenden Dialog mit der Glaskultur in der Saarregion.

Laurence Klein, Patrick Roth, Petr Stacho

Vladimir Klein

Vom 3. bis zum 5. November steht Sulzbach wieder ganz im Zeichen der Glaskunst. Dann kommen in der schönen, dreigeschossigen Sulzbacher AULA Glaskünstler aus ganz Europa zusammen, um ihre Exponate zu zeigen. Unter ihnen befinden sich altbekannte Größen der Glaskunst wie Vladimir Klein, Kamil Faifer, Hermann Ritterswürden, Silvia Lobenhofer und andere. Doch auch in diesem Jahr sind unter den 20 Einzel- und Gruppenausstellern aus den europäischen und deutschen Glashochburgen wieder einige neue Künstler zu finden. Etwa der Tscheche Petr Stacho, dessen Skulpturen wie von Naturkräften geformt, geschliffen und poliert wirken. Oder die Französin Laurence Klein, die wie Ursula-Maren Fitz in der Kombination von Glas mit unterschiedlichen Materialien ästhetisch schöne Werke kreiert oder Patrick Roth, der seine komplexen Einzelstück erstmals in Sulzbach zeigt.

Angelika Pietsch, Hermann Ritterswürden, Kamil Faifer

Marx, Morsch u. Stocker

All diese Glaskünstler beweisen auf beeindruckende Weise, was man mit diesem fragilen Werkstoff so alles anstellen kann. Und wie jedes Jahr werden auch gläserne Schalen, Vasen, Schmuckstücke und vieles mehr rund um diesen unglaublich vielseitigen Rohstoff zu sehen sein. Da es auch immer wieder Neues zu entdecken gibt, versprechen die Sulzbacher Glaskunsttage  einen großartigen Einblick in die vielen Facetten der Glaskunst.

Wenn dann die Glasbläser im Außengelände führen ihre ausgefeilte Handwerkskunst am brennenden Ofen vorführen, scheint zudem ein Teil der mehr als 140-jährigen Geschichte der saarländischen Glasindustrie lebendig zu werden – schließlich waren die hiesigen Glashütten zeitweise die größten Produzenten von Flaschen- und Fensterglas in ganz Deutschland.

All das macht den Charme dieser hochkarätigen Veranstaltung aus, die dieses Jahr unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer steht. Dass der Regionalverband die AULA zu den „Orten der Kunst und Kultur im Regionalverband Saarbrücken“ zählt, ist nicht zuletzt ein Zeichen der Akzeptanz und Wertschätzung dieses kulturellen Großevents. Es strahlt weit über die Grenzen der Region hinaus und trägt so auch den Europa-Gedanken in besonderer Weise in sich.

M & U Karl, Ursula-Maren Fitz, Alkie Osterland

Die 12. Sulzbacher Glaskunsttage beginnen am Freitag, 3. November, mit der offiziellen Eröffnung um 20 Uhr. Am Samstag, 4. November, ist die Veranstaltung von 11 bis 19 Uhr und am Sonntag, 5. November, von 11 bis 18 Uhr für Besucher geöffnet.

Am Sonntag um 16 Uhr werden ausgewählte Glasobjekte versteigert.

EINLADUNG_Glaskunst_2017_

Advertisements

11. Sulzbacher Glaskunsttage

 

4. bis 6.November

Anfang November laden der Kunstverein und die Stadt Sulzbach zu den elften Sulzbacher Glaskunsttagen ein. International bekannte Künstler wie Vladimir Klein, Hermann Ritterswürden und andere Größen der Glaskunst haben diese Veranstaltungen über die Landesgrenzen hinaus bekannt gemacht. Doch auch Geschichte und Tradition finden neben Freier Kunst und Gebrauchskunst ihren Platz. So bietet Sulzbach nicht nur einen wundervoll breit gefächerten Einblick in die Welt der Glaskunst, sondern regt auch an zu einem identitätsstiftenden Dialog mit der Glaskultur in der Saarregion.

orange-von-vladimir-klein alkie_osterland_tordetailwaldfruechtekette-von-magdalena-paukner

Von links nach rechts: Orange von Vladimir Klein, Tordetail von Alkie Osterland, Waldfrüchtekette von Magdalena Paukner

evelyn-roe-von-hermann-ritterswuerden

„Evelyn-Roe“ von Hermann Ritterswürden

Vom 4. bis zum 6. November steht Sulzbach wieder ganz im Zeichen der Glaskunst. Dann kommen in der schönen, dreigeschossigen Sulzbacher AULA Glaskünstler aus ganz Europa zusammen, um ihre Exponate zu zeigen. Unter ihnen befinden sich altbekannte Größen der Glaskunst wie Valdimir Klein, Kamil Faifer, Hermann Ritterswürden, Silvia Lobenhofer und andere. Doch auch in diesem Jahr sind unter den mehr als 20 Einzel- und Gruppenausstellern aus den europäischen und deutschen Glashochburgen wieder einige neue Künstler zu finden. Etwa die 1985 geborene Magdalena Paukner aus Lindberg im Bayrischen Wald, die für ihre filigranen Objektarbeiten schon mehrfach ausgezeichnet wurde. Oder Angelika Pietsch aus Witten-Herbede und Alkie Osterland aus Schwäbisch-Gmünd, die ihre spannenden Glasarbeiten erstmals in Sulzbach präsentieren.

glaskleid-von-silvia-loebenhofer

Glaskleid von Sivlia Lobenhofer

Sie beweisen mit ihren Werken auf beeindruckende Weise, was man mit diesem fragilen Werkstoff so alles anstellen kann. Und wie jedes Jahr werden auch gläserne Schalen, Vasen, Schmuckstücke und vieles mehr rund um diesen unglaublich vielseitigen Rohstoff zu sehen sein. Da das Veranstaltungskonzept ein wenig abgeändert wurde und es immer wieder Neues zu entdecken gibt, versprechen die Sulzbacher Glaskunsttage  mal wieder einen großartigen Einblick in die vielen Facetten der Glaskunst.

100_0071

Glas- und Heimatmuseum Warndt

Dabei dürfen natürlich die Glasbläser nicht fehlen: im Außengelände führen sie ihre ausgefeilte Handwerkskunst am brennenden Ofen vor. Und zur Ergänzung richtet das Glas- und Heimatmuseum Warndt seinen Blick zurück in die mehr als 140-jährige Geschichte der Glasindustrie an der Saar – schließlich waren die hiesigen Glashütten zeitweise die größten Produzenten von Flaschen- und Fensterglas in ganz Deutschland.

All das macht den Charme dieser hochkarätigen Veranstaltung aus, die dieses Jahr unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer steht. Dass der Regionalverband die AULA zu den „Orten der Kunst und Kultur im Regionalverband Saarbrücken“ zählt, ist nicht zuletzt ein Zeichen der Akzeptanz und Wertschätzung dieses kulturellen Großevents. Es strahlt weit über die Grenzen der Region hinaus und trägt so auch den Europa-Gedanken in besonderer Weise in sich.

pietsch_aufdemweg

„Auf dem Weg“ von Angelika Pietsch

Die 11. Sulzbacher Glaskunsttage beginnen am Freitag, 4. November, mit der offiziellen Eröffnung um 20 Uhr. Am Samstag, 5. November, ist die Veranstaltung von 11 bis 19 Uhr und am Sonntag, 6. November, von 11 bis 18 Uhr für Besucher geöffnet.

Am Sonntag um 16 Uhr werden die Künstler vorgestellt und ausgewählte Glasobjekte versteigert.

einladung_glas_16_allgemein

10. Sulzbacher Glaskunsttage

Ende Oktober laden der Kunstverein und die Stadt Sulzbach zu den nunmehr zehnten Glaskunsttagen ein. In der dreigeschossigen AULA und dem großen Freigelände kommen Glaskünstler aus ganz Europa zusammen, um ihre Exponate zu zeigen und ihr Handwerk vorzuführen. Es ist ein einmaliges Nebeneinander von Geschichte und Tradition, von Gebrauchskunst und Freier Kunst, das nicht nur Einblick in die herrliche Welt der Glaskunst gibt, sondern auch einen identitätsstiftenden Dialog mit der Glaskultur in der Saarregion anregt.

Dieter Geike

Dieter Geike

Hermann Ritterswürden

Hermann Ritterswürden

Vom 30. Oktober bis zum 1. November steht Sulzbach wieder ganz im Zeichen der Glaskunst. Dann finden in und um das schöne dreigeschossige Kulturforum AULA die 10. internationalen Glaskunsttage statt. Glaskünstler aus ganz Europa sind bei diesem Jubiläum zu Gast und stellen ihre Kunst dort vor, wo die Glasindustrie mehr als 140 Jahre lang eine bedeutende Rolle spielte. Die Glashütten an der Saar waren zeitweise die größten Produzenten von Flaschen- und Fensterglas in ganz Deutschland.

Wenn das Feuer in den Öfen brennt und die Glasbläser im Außengelände vor der AULA ihre Röhren zum Glühen bringen, herrscht jedes Jahr aufs Neue eine tolle Atmosphäre. Man möchte sie nicht missen, diese Handwerkskünstler, die an die bewegte Glasvergangenheit der Region ebenso erinnern wie das Glas- und Heimatmuseum Warndt, das Einblick in sein Schaudepot gibt. Die drei Glas- und Kristallmuseen La Grand Place (Saint-Louis-lès-Bitche), Lalique (Wingen-sur-Moder) und das Internationalen Zentrum für Glaskunst (Meisenthal), die sich unter dem Namen „Irdische Sterne“ zusammengeschlossen haben, sind in diesem Jahr ebenfalls vertreten.

Steffen Orlowski

Steffen Orlowski

Alexandra Geyermann

Alexandra Geyermann

Doch es sind die vielen Facetten der Glaskunst, welche die Besucher ins Innere locken und sie auf drei Etagen staunen lassen. Über die vielen so unterschiedlichen Werke aus den Bereichen traditionelle, moderne, konzeptionelle und experimentelle GlasKunst. Denn bei dieser Jubiläumsveranstaltung zeigen zahlreiche Einzel- und Gruppenaussteller aus den europäischen und deutschen Glashochburgen, was man mit diesem fragilen Werkstoff alles anstellen kann: beispielsweise die herrlich bunt strahlenden Lichtsäulen Dieter Geikes, die wunderbar erzählerischen Arbeiten Herrmann Ritterswürdens, die hintergründigen, auf den Menschen bezogenen Glasobjekte von Steffen Orlowski und die herrlichen Skulpturen des weltbekannten Tschechen Vladimir Klein. Aber auch die gläsernen Schalen, Vasen, Schmuckstücke und vieles mehr rund um diesen unglaublich vielseitigen Rohstoff lohnen einen Besuch mit spannenden neuen Impressionen.

Glasobjekt auf Carraramarmor-Sockel

Hanne Irmisch

All das zusammen macht den Charme dieser hochkarätigen Veranstaltung aus, die dieses Jahr unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer steht. Dass der Regionalverband die AULA zu den „Orten der Kunst und Kultur im Regionalverband Saarbrücken“ zählt, ist nicht zuletzt ein Zeichen der Akzeptanz und Wertschätzung dieses kulturellen Großevents. Es strahlt weit über die Grenzen der Region hinaus und trägt so auch den Europa-Gedanken in besonderer Weise in sich.

Die 10. Sulzbacher Glaskunsttage beginnen am Freitag, 30. Oktober, mit der offiziellen Eröffnung um 19 Uhr. Am Samstag, 31. Oktober, ist die Veranstaltung von 11 bis 19 Uhr und am Sonntag, 1. November, von 11 bis 18 Uhr für Besucher geöffnet.

Am Sonntag um 15 Uhr werden die teilnehmenden Künstler/innen vorgestellt und ausgewählte Glasöbjekte versteigert.

Flyer Flyer2 Flyer3 Flyer4 Flyer5 Flyer6 Flyer7 Flyer8 Flyer9 Flyer10 Flyer11 Flyer12

 

Rückblick auf die 9. Sulzbacher Glaskunsttage

Die 9. Internationalen Glaskunsttage in Sulzbach waren wieder ein großer Erfolg. Der Kunstverein, der diese Veranstaltung in Kooperation mit der Stadt auf die Beine stellt, konnte sich über zahlreiche Gäste aus nah und fern freuen. Auch die Aussteller, die Glaskunst in vielen unterschiedlichen Facetten in der AULA präsentierten, waren sehr zufrieden.

Nun gehören auch diese Sulzbacher Glaskunsttage wieder der Vergangenheit an. Doch sie sind Anlass, den Blick zurück zu richten auf dieses überregional ausstrahlende Kulturevent, das der Kunstverein in Kooperation mit der Stadt nun zum neunten Mal auf die Beine gestellt hat.

Ein Link zum Beitrag des SR (Aktueller Bericht, vom 02.11.14) finden sie auf der rechten Seite unter „Weiterführenden Links“.                                                         Fotos der Veranstaltung finden sie in unserer Fotogalerie.

„Mit den Besucherzahlen sind wir sehr zufrieden“, freut sich Rainer Mundanjohl, der erste Vorsitzende des Kunstvereins Sulzbach. „Auf den drei Etagen waren aber auch wieder tolle Werke zu sehen“, fügt er hinzu und meint damit nicht nur die gläsernen Kunstwerke des international bekannten Tschechen Vladimir Klein. Sondern auch die aufwändig gearbeiteten, vielteiligen Werke des Zwieseler Glasbläsers und Glasgestalters Hermann Ritterswürden, die figurativ und themenbezogen einher kommen. Aber auch die Werke der Glasgestalterin Alexandra Geyermann, die ihre ausdrucksstarken Bilder in unterschiedlichen Gravurtechniken dem Glas einverleibt. Oder die des Glasbläsermeisters Olaf Schönherr, der neben tollen Glasfiguren auch kaum gesehene Glasobjekte präsentierte, die mit farbigen Natron vor der Gebläselampe hergestellt wurden. Die beeindruckenden Glasobjekte von Rainer Metzger, im unverkennbaren Malstil in ein warmes Licht getaucht, die formschönen Glasschalen von Hanne Irmisch und die vielen anderen größeren und kleineren Glasobjekte, die auf den drei Etagen der AULA zu sehen waren. Sie beeindruckten ebenso wie der Blick auf die saarländische Glas-Vergangenheit, den das Glas- und Heimatmuseum Warndt warf. Dort sorgten die ausgestellten Klickerwasser-Flaschen für allerlei Gesprächsstoff, der vielfach von Demonstrationen der ehemals üblichen Aufbewahrungsflasche begleitet wurde.

Ein besonderes Highlight war dieses Jahr Silvia Lobenhofers speziell zur Vernissage gefertigtes Glaskleid, das von einer jungen schlanken Frau bei der Vernissage vorgeführt wurde. Zog es doch an diesem Abend des 31. Oktober viele staunende Blicke auf sich und stimmte die Besucher ein auf die vielen unterschiedlichen Facetten der Glaskunst, an den folgenden beiden Tagen in der AULA zu sehen waren.

Auch für Dagmar Günther, die zweite Vorsitzende des Vereins und Hauptorganisatorin dieses kulturellen Großereignisses waren diese Glaskunsttage ein schöner Erfolg. „Doch nach den Glaskunsttagen ist vor den Glaskunsttagen“, meint sie und hofft in diesem Sinne weiterhin auf die Unterstützung möglichst vieler Vereinsmitglieder. Denn sie weiß, dass „ohne die vielen Helferinnen und Helfer eine solche Veranstaltung nicht zu realisieren ist“.

9. Sulzbacher Glaskunsttage

Ende Oktober laden der Kunstverein und die Stadt Sulzbach zu den nunmehr neunten Glaskunsttagen ein. In der dreigeschossigen AULA und dem großen Freigelände kommen Glaskünstler aus ganz Europa zusammen, um ihre Exponate zu zeigen und ihr Handwerk vorzuführen. Es ist ein einmaliges Nebeneinander von Geschichte und Tradition, von Gebrauchskunst und Freier Kunst, das nicht nur Einblick in die herrliche Welt der Glaskunst gibt, sondern auch einen identitätsstiftenden Dialog mit der Glaskultur in der Saarregion anregt.

Vom 31. Oktober bis zum 2. November steht Sulzbach wieder ganz im Zeichen der Glaskunst. Dann finden in und um das schöne dreigeschossige Kulturforum AULA die 9. internationalen Glaskunsttage statt. Glaskünstler aus ganz Europa sind zu Gast und stellen ihre Kunst dort vor, wo die Glasindustrie mehr als 140 Jahre eine bedeutende Rolle spielte. Die Glashütten an der Saar waren zeitweise die größten Produzenten von Flaschen- und Fensterglas in ganz Deutschland.
Daran erinnert das Glas- und Heimatmuseum Warndt, das Einblick in sein Schaudepot gibt, aber auch Glasbläser, die im Außengelände der AULA ihr Handwerk vorführen. Wenn das Feuer in den Öfen brennt und sie ihre Röhren zum Glühen bringen, herrscht ein tolle Atmosphäre. Sie macht neugierig auf die vielen Facetten der Glaskunst, die im Innern zu bestaunen sind. Auf drei Etagen werden die unterschiedlichsten Werke aus den Bereichen traditionelle, moderne, konzeptionelle und experimentelle GlasKunst ausgestellt. Weit mehr als 20 Einzel- und Gruppenaussteller aus den europäischen und deutschen Glashochburgen zeigen, was man mit diesem fragilen Werkstoff alles anstellen kann: vom Kleid aus feinstem Glas von Silvia Lobenhofer über die Kaleidoskope von M. & U. Karl bis zu den herrlichen Skulpturen des weltbekannten Tschechen Vladimir Klein. Aber auch die gläsernen Schalen, Vasen, Schmuckstücke und vieles mehr rund um diesen unglaublich vielseitigen Rohstoff lohnen einen Besuch mit spannenden neuen Impressionen.
All das zusammen macht den Charme dieser hochkarätigen Veranstaltung aus, die dieses Jahr unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer steht. Dass der Regionalverband die AULA zu den „Orten der Kunst und Kultur im Regionalverband Saarbrücken“ zählt, ist nicht zuletzt ein Zeichen der Akzeptanz und Wertschätzung dieses kulturellen Großevents. Es strahlt weit über die Grenzen der Region hinaus und trägt so auch den Europa-Gedanken in besonderer Weise in sich.

Die 9. Sulzbacher Glaskunsttage beginnen am Freitag, 31. Oktober mit der offiziellen Eröffnung um 19 Uhr. Am Samstag,1. November, ist die Veranstaltung von 11 bis 19 Uhr und am Sonntag, 2. November, von 11 bis 18 Uhr für Besucher geöffnet.

8. Sulzbacher Glaskunsttage

Ende Oktober (vom 31.10 bis 03.11.2013) laden der Kunstverein und die Stadt Sulzbach zu den nunmehr achten Glaskunsttagen ein…

8. Sulzbach Glaskunsttage

In der dreigeschossigen AULA und dem großen Freigelände kommen Glaskünstler aus ganz Europa zusammen, um ihre Exponate zu zeigen und ihr Handwerk vorzuführen. Es ist ein einmaliges Nebeneinander von Geschichte und Tradition, von Gebrauchskunst und Freier Kunst, das nicht nur Einblick in die herrliche Welt der Glaskunst gibt, sondern auch einen identitätsstiftenden Dialog mit der Glaskultur in der Saarregion anregt.

Vom 31. Oktober bis zum 3. November steht Sulzbach wieder ganz im Zeichen der Glaskunst. Dann finden in und um das schöne dreigeschossige Kulturforum AULA die 8. internationalen Glaskunsttage statt. Glaskünstler aus ganz Europa sind zu Gast und stellen ihre Kunst dort vor, wo die Glasindustrie mehr als 140 Jahre eine bedeutende Rolle spielte. Die Glashütten an der Saar waren zeitweise die größten Produzenten von Flaschen- und Fensterglas in ganz Deutschland.
Daran erinnert das Glas- und Heimatmuseum Warndt, das Einblick in sein Schaudepot gibt, aber auch Glasbläser, die im Außengelände der AULA ihr Handwerk vorführen.

In der dreigeschossigen AULA und dem großen Freigelände kommen Glaskünstler aus ganz Europa zusammen, um ihre Exponate zu zeigen und ihr Handwerk Wenn das Feuer in den Öfen brennt und sie ihre Röhren zum Glühen bringen, herrscht ein tolle Atmosphäre. Sie macht neugierig auf die vielen Facetten der Glaskunst, die im Innern zu bestaunen sind. Auf drei Etagen werden die unterschiedlichsten Werke aus den Bereichen traditionelle, moderne, konzeptionelle und experimentelle GlasKunst ausgestellt. Weit mehr als 20 Einzel- und Gruppenaussteller aus den europäischen und deutschen Glashochburgen zeigen, was man mit diesem fragilen Werkstoff alles anstellen kann: vom Kleid aus feinstem Glas von Silvia Lobenhofer über die Kaleidoskope von M. & U. Karl bis zu den herrlichen Skulpturen des weltbekannten Tschechen Vladimir Klein. Aber auch die gläsernen Schalen, Vasen, Schmuckstücke und vieles mehr rund um diesen unglaublich vielseitigen Rohstoff lohnen einen Besuch mit spannenden neuen Impressionen.
All das zusammen macht den Charme dieser hochkarätigen Veranstaltung aus, die dieses Jahr unter der Schirmherrschaft von Minister Stephan Toscani steht. Dass der Regionalverband die AULA zu den „Orten der Kunst und Kultur im Regionalverband Saarbrücken“ zählt, ist nicht zuletzt ein Zeichen der Akzeptanz und Wertschätzung dieses kulturellen Großevents. Es strahlt weit über die Grenzen der Region hinaus und trägt so auch den Europa-Gedanken in besonderer Weise in sich.

In der dreigeschossigen AULA und dem großen Freigelände kommen Glaskünstler aus ganz Europa zusammen, um ihre Exponate zu zeigen und ihr Handwerk

Die 8. Sulzbacher Glaskunsttage beginnen am Donnerstag, 31. Oktober mit der offiziellen Eröffnung um 19 Uhr. Am Freitag,1. November und Samstag, 2. November ist die Veranstaltung von 11 bis 19 Uhr und am Sonntag von 11 bis 18 Uhr für Besucher geöffnet.