7. Glaskunsttage mit Künstlerinnen und Künstlern aus ganz Europa

Auf den drei Etagen der Aula zeigten 30 Ausstellerinnen und Aussteller aus dem In- und Ausland filigrane Glaskunst von der kleinsten Glasschale, über Schmuckstücke, Glasmöbel und Spiegel, bis zu Wandgebilden aus Glas. Im Freigelände demonstrierten Künstler ihr Handwerk. Die Veranstaltung hat sich zu einem Festival der Glaskunst entwickelt. Künstlerinnen und Künstler aus ganz Europa präsentierten an drei Tagen ihre handwerkliche Kunst. Es war ein wunderbares Nebeneinander von traditioneller, moderner, konzeptioneller und experimenteller Glaskunst. Klassische Techniken wurden an Brennöfen vorgeführt. Sie gehörten wie der Blick auf die Glasgeschichte zum Programm der Veranstaltung.
So war das Glasmuseum Warndt mit einigen Exponaten vertreten und die Stadt Sulzbach gab einen Einblick in ihre eigene kulturelle und industrielle Vergangenheit. Mit ihren ortspezifischen künstlerischen Beiträgen treten die Glaskunsttage in einen identitätsstiftenden Dialog mit der Glaskultur der gesamten Saarregion. Gerade dieses einmalige Nebeneinander von Geschichte und Tradition, Gebrauchskunst und Freier Kunst, machen den Charme dieser Veranstaltung aus. Tausende Besucher kamen an den drei Tage in die Aula. Schirmherrin war die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer. Bei der Eröffnung der Glaskunsttage wurde sie von Finanzstaatssekretär Dr. Axel Spies vertreten. Er lobte den Kunstverein und Stadt für die perfekte Organisation und sprach von einer faszinierenden Ausstellung. Bürgermeister Michael Adam warf einen Blick in die Sulzbacher Glasgeschichte. Die Glaskunsttage, so der Verwaltungschef, hätten eine Strahlkraft weit über das Saarland hinaus. Regionalverbandsdirektor Peter Gillo -„Ich bin zum ersten Mal bei den Glaskunsttagen“- zeigte sich tief beeindruckt von den zahlreichen filigranen Kunstwerken. Ein dickes Lob für die beiden Organisatorinnen Dagmar Günter und Gerlinde Kleutsch-Barth gab es von Rainer Mundanjohl, dem Vorsitzenden des Kunstvereins. Die Eröffnung der 7. Sulzbacher Glaskunsttage gestaltete Walter Lorscheider musikalisch.
Zu den Glaskunsttagen gehörte in diesem Jahr eine Führung durch die katholische Pfarrkirche Allerheiligen in Sulzbach. Die Rundbogen- und Rosettenfenster verraten das Heiligenprogramm: in insgesamt 47 Fenstern begegnet der Betrachter Erzengeln und Heiligen mit ihren Attributen, die jeweils auf die Hintergründe der heiligen Personen verweisen. Die originale farbige Verglasung aus der namhaften Glasmalerei-Werkstatt Dr. H. Oidtmann (Linnich) ist noch erhalten.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Advertisements