10 Jahre Kunstverein

Mit einem Festakt feierte der Kunstverein Sulzbach Saar am 20. August sein zehnjähriges Jubiläum. Die erste Vorsitzende Dagmar Günther ließ vergangene Jahre Revue passieren und stellte die Aktivitäten der regen Ehrenamtler vor. Die Chorgemeinschaft Concordia brillierte bei der musikalischen Umrahmung der Veranstaltung.

Alle 120 Stühle waren besetzt, als Dagmar Günther in ihrer Funktion als erste Vorsitzende des Kunstvereins Sulzbach Saar am 20. August die Gäste im Festsaal der AULA begrüßte. Geladen waren Vereinsmitglieder und Freunde des Vereins, aber auch die Mitglieder der Chorgemeinschaft Concordia, die diese gelungene Matinée mit ihrem abwechslungsreichen Gesang wunderbar begleiteten. Sie begeisterten mit ihrem Gesang ebenso wie Dagmar Bell mit ihrem Wortbeitrag „Maler in der fremden Stadt“ und natürlich die Vorsitzende, die ein wenig über die Vergangenheit und die Aktivitäten des Kunstvereins plauderte.

Klar, dass auch die Honorigen der Stadt nicht fehlen durften, sowohl Bürgermeister als auch Beigeordnete und Stadtratsmitglieder waren vertreten, um das zehnjährige Jubiläum mitzufeiern. Denn schließlich herrscht ein gutes Einvernehmen zwischen der Stadt und den regen Ehrenamtlern, die das Kulturleben Sulzbachs wesentlich bereichern, wie sowohl Dagmar Günther als auch Bürgermeister Michael Adam und Manfred Maurer, der 1. Beigeordnete des Regionalverbands, betonten. Da war es schön, dass beide im Rahmen dieser Matinée einen kleinen Scheck als Spende überreichten. Schön fand die engagierte Vorsitzende es auch, dass der allererste Vereinsvorsitzende Heiko Bellon der Einladung gefolgt war. Natürlich war auch ihr direkter Amtsvorgänger Rainer Mundanjohl zugegen, denn schließlich regelt er als erster Kassierer noch immer die Finanzen des Vereins und ist als Sänger der Concordia aktiv.

Foto: Elmar Müller

Der Rückblick auf die zehnjährige Vereinsgeschichte fiel durchweg positiv aus, ließ aber auch durchblicken, dass hier stets viel ehrenamtliches Engagement gefordert ist. Ohne das wäre es nicht möglich, die alljährlich stattfindenden Glaskunsttage, die Junge Kunst, die Jahresausstellung, den Künstleraustausch mit Sulzbachs französischer Partnerstadt Arc-et-Senans und die vielen anderen Ausstellungen und Aktivitäten rund ums Jahr durchzuführen. Es war ein gelungener Festakt, der dem Verein zur Ehre gereichte und den Blick in freudiger Erwartung weiterer kultureller Highlights in die Zukunft gleiten ließ.

 

Advertisements

18. Februar: Bären, Vulkane und unberührte Natur – eine Abenteuerreise durch Kamtschatka

von Margit und Karl-Willi PAUL

In Wort und Bild berichten die beiden Weltenbummler Margit und Karl-Willi PAUL von ihrer letzten Abenteuerreise, die in Petropawlowsk, der Hauptstadt der sibirischen Halbinsel Kamtschatka, begann. Acht Zeitzonen von Moskau entfernt starteten sie zu einer wundersamen Entdeckungsreise durch die Urwelt zwischen Ochotskischem Meer und Beringsee. Mit dem Helikopter gelangten sie an entlegene Orte, die die Strapazen der Anreise mit unvergleichlichen Anblicken belohnten.

Sie fanden eine unberührte, atemberaubende Natur, die bisweilen noch den Schwefelgeruch der dreißig aktiven und etwa einhundertfünfzig erloschenen Vulkane atmete.

In dieser imposanten Landschaft folgten sie den Spuren der etwa 15 Tausend riesigen Kamtschatkabären, die sich alljährlich im Sommer an den Lachsflüssen und dem Kurilensee ihre Reserven für die langen Winter anfressen.  Dort gelangen Margit und Karl-Willi PAUL spektakuläre Aufnahmen von den „Herrschern Kamtschatkas“ aus nächster Nähe, von jungen Bären bei ihren Übungsstunden und riesigen Bären bei ihrer perfekten Jagd.

baeren-3

Lassen Sie sich auf das Abenteuer ein. Begleiten Sie die beiden Weltenbummler auf ihrer Reise ans „Ende der Welt“, in das unbekannte Sibirien, auf die Halbinsel Kamtschatka.

Am 18. Februar um 19 Uhr

Der Eintritt ist frei.

flyer_paul

Jahresausstellung bis zum 23. Oktober

2. AULA-Skatturnier am 16. Oktober

Am Sonntag, dem 16. Oktober, öffnen sich die Türen der Sulzbacher AULA um 13 Uhr zum 2. AULA-Skatturnier. Der Kunstverein, der diese Veranstaltung in Kooperation mit der Stadt Sulzbach durchführt, lädt alle Interessierten zur Teilnahme ein. Ohne telefonische Voranmeldung kann jeder, der das Startgeld in Höhe von 12 Euro zahlt, teilnehmen. Gespielt wird ab 14 Uhr nach den Regeln der allgemeinen Deutschen Skatordnung – insgesamt zweimal 48 Spiele in Dreier- oder Vierergruppen. Pro verlorenes Spiel ist ein Euro zu zahlen.

Der Kunstverein freut sich auf zahlreiche Teilnehmer und hat für die ersten zehn Gewinner wieder interessante Preise zur Verfügung gestellt: 300, 200 und 100 Euro für die drei ersten Plätze sowie schöne Sachpreise für den 4. bis 10. Platz.

Als Sponsor konnte die Geschäftsleitung der Stadtwerke Sulzbach/Saar gewonnen werden.

Lesung im Rahmen der Jahresausstellung

Am Abend des 27. Septembers waren in der Sulzbacher AULA ausnahmsweise mal eher die Ohren als die Augen gefordert. Denn dort, wo noch bis zum 23. Oktober die Werke kunstschaffender Mitglieder des Sulzbacher Kunstvereins zu sehen sind, las Rainer Mundanjohl aus seinen Geschichten „Sellemols in St.Johann“. Das passte perfekt in den Rahmen, denn schließlich war der Neuweiler Autor schon bei der Gründung des Vereins im Jahr 2007 dabei.

dsc_0085An die 50 Besucher waren gekommen, um seinen Erlebnissen aus den 50-iger Jahren zu lauschen, von denen sie in den vergangenen Jahren schon einige Kostproben zu hören bekamen. Doch scheinbar waren Mundanjohls Kindheit und Jugend in St.Johann voller kurioser Ereignisse, so dass noch viel Neues zu erfahren war. So war von lustigen schulischen Begebenheiten mit dem Kunsterzieher Richard Eberle zu hören, von dem frühpubertären Besuch in einer Saarbrücker Bar, der mit einem gut gemeinten Wangenschmatzer endete und jugendliche Hoffnungen zerstörte. Aber auch von vielem mehr, was der feinsinnige Vorleser gekonnt vortrug. Mit seinem leisen Humor und vielen hintergründigen Pointen gelang es dem Vorstandsmitglied des Kunstvereins seine Zuhörer bei Aufmerksamkeit und guter Laune zu halten. Dazu trug natürlich auch die Mitwirkung der Chorgemeinschaft Concordia bei, bei der Mundanjohl seit Jahrzehnten als aktiver Sänger angehört. Die Sänger und Sängerinnen begeisterten mit mehreren virtuos vorgetragenen Liedern und trugen ihren Teil dazu dabei, dass dieser Abend zu einer runden Sache wurde, die den Protagonisten am Ende einen großen Applaus bescherte

 

Jahresfest und Ausstellung

In diesem Jahr lädt der Kunstverein Sulzbach zu seinem alljährlichen Jahresfest am 24. Juni um 19 Uhr in die Galerie in der AULA ein. Geplant ist ein schöner, unterhaltsamer Abend mit allen Mitgliedern und solchen, die es noch werden wollen. Eingeladen sind aber auch alle andern, die sich für die Arbeit des Vereins interessieren und gerne dabei sein wollen. Musikalisch wird er umrahmt von dem Duo G & M MUSIC, das den tanzfreudigen Gästen an diesem Abend auch die Möglichkeit bietet, sich im Takt ihrer Wunschmelodien zu bewegen.

PLAKAT

Zudem schmücken sechs kunstschaffende Vereinsmitglieder den schönen Galerieraum mit ihren spannenden Werken. Alles im Zeichen des 2008 gegründeten Kunstvereins, in dessen Reihen eine gute harmonische Stimmung herrscht. Auf alle Interessierte wartet somit ein Event der besonderen Art, bei dem auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kommt.

Um das Jahresfest besser planen zu können, bitten wir um Rückmeldung, wer mit wieviel Personen kommen wird, per Mail an: kunstverein-sulzbach-saar@web.de

EINLADUNG_Web

1. AULA-Skatturnier

Collage

Am Sonntag, 24. April öffneten sich die Türen der AULA zum 1. AULA-Skatturnier, das der Kunstverein in Kooperation mit der Stadt Sulzbach durchführte. Die Premiere war ein voller Erfolg. Die Vorsitzende des Kunstvereins konnte über 50 Spieler aus dem ganzen Saarland begrüßen. Ebenso freute sie sich über die Anwesenheit des Prokuristen der Stadtwerke Sulzbach, Robert Stegmann, der den Schirmherrn der Veranstaltung Jürgen Haas vertrat.

Der 1. Preis (€ 300) ging an Bernd Keller, der 2. Preis (€ 200) an Gerhard Grawinski und der 3. Preis (€ 100) an Andrea Jung. Die Preisträger der Plätze 4 – 10 durften aus verschiedenen Designobjekten, die der Kunstverein zur Verfügung stellte auswählen.

Skat-Info