Ausstellung Wolfgang Brenner

Ab dem 12. Oktober zeigt der bekannte Paderborner Künstler Wolfgang Brenner seine zeitgenössischen Werke in der Sulzbacher Galerie in der AULA. Er arbeitet mit verschiedenen Medien und komponiert bis ins letzte Detail durchdachte Collagen aus Fotografie, Malerei und Grafik.

Der Kunstverein Sulzbach präsentiert in Kooperation mit der Stadt ab dem 12. Oktober zeitgenössische Kunst von Wolfgang Brenner. Seit fast 20 Jahren arbeitet der Paderborner Maler als freischaffender Künstler und hat sich in vielen Ausstellungen einen internationalen Ruf erworben. Er unterrichtet an der Universität Paderborn in der kulturwissenschaftlichen Fakultät, an der Sommerakademie Paderborn und konnte sich über zahlreichen Auszeichnungen und Preise freuen – u.a. über den Kunstpreis der „Kulturstiftung Deutscher Länder“.
Wolfgang Brenner arbeitet mit einer Vielfalt an Materialien und Techniken und liebt es, seine Werke wohldurchdacht vom Grunde her aufzubauen. Egal, ob er mit Gegenständen, Papier, Farbe, Malerei, Zeichnung, Siebdrucktechnik oder Fotografie hantiert, er arbeitet immer in Lagen, die er neben-, auf- oder übereinander schichtet. Die von ihm verwendeten Fotos sind von perfekter Einstellung und Schärfe weit entfernt – sie werden bisweilen zerschnitten oder überklebt, über- und weitergemalt, in hastiger teils liederlicher Schrift lückenhaft kommentiert und wirken im collagierten Ganzen des Bildes flüchtig und bruchstückhaft.
Sie sind nicht schrill und bunt, sondern eher farbreduziert, irritierend und rätselhaft.
Vielfach enthalten sie Botschaften, die es zu entschlüsseln gilt. Wie bei der Konzeptkunst spielen eigene Assoziationen und der Kontext hierbei eine große Rolle. Zudem braucht es Zeit und Muße, um zu den, auf den ersten Blick unsichtbaren Inhalten seiner Werke zu gelangen. Erst wenn das Vordergründige durchdrungen ist, kann sich die Dimension, der Sinn und die Schönheit des Geschauten erschließen.

13 unsere wahrheit ist dehnbar 60x60 mm14 I run the world

Flyer_Brenner

Wolfgang Brenner. Bis zum 26. Oktober. Galerie in der AULA, Gärtnerstr. 12, 66280 Sulzbach. Mittwoch bis Freitag 16 bis 18 Uhr, Sonntag 14 bis 18 Uhr. Eröffnung ist am 12. Oktober um 11 Uhr.

Advertisements

Sulzbacher Künstler präsentieren sich erstmals bei den „Tagen der Bildenden Kunst 2014“

Zum 15. Mal lädt die Kunstszene der Landeshauptstadt zu einem Kunstspaziergang unter dem Motto „Tage der Bildenden Kunst 2014“ im Raum Saarbrücken ein. Am letzten Wochenende im September öffnen Ateliers, Galerien und Kunstorte für Besucher ihre Pforten. Das künstlerische Repertoire reicht vom Medium der Fotografie über Grafik/Design, Keramik, Malerei, Neue Medien, Performance, Plastik, Video bis hin zu Textilgestaltung. Diese vom Kulturamt der Stadt Saarbrücken ins Leben gerufene Tradition im Veranstaltungsbereich besteht seit der  1000-Jahr-Feier im Jahr 1999. Konzipiert wurde die Reihe, um ein lebendiges Forum zum Austausch zwischen Künstlerinnen und Künstlern der Saarbrücker Kunstszene und dem kunstinteressierten Publikum zu etablieren. Dieses Jahr haben die Veranstalter wegen wachsenden Interesses den Wirkungsradius auf der Landkarte ausgeweitet: Zum ersten Mal partizipiert die Stadt Sulzbach in Zusammenarbeit mit dem Sulzbacher Kunstverein und der VHS an dieser Kulturgroßveranstaltung. „Wir freuen uns, dass der Kunstverein mit der aktuellen Ausstellung in der AULA diesmal bei den Kunsttagen dabei sein kann“, so die Sulzbacher Künstlerin Dagmar Günther. Günther agiert in doppelter Funktion:  Neben der AULA ist das Atelier des Gutenberghauses für einen Kunstspaziergang in Sulzbach gewappnet: „Meine Kursteilnehmer veranstalten eine kleines Vernissagen-Wochenende im Gutenbergatelier “, meint VHS-Malkursleiterin und Dagmar Günther. Neben AULA und Gutenberghaus öffnet in Sulzbach am Wochenende außerdem das Kulturzentrum des Salzbrunnenensembles. „Im Salzbrunnenhaus wird die Retrospektive „30 Jahre Sulzbacher Kellertheater“ zu sehen sein und die Interessengemeinschaft Malgruppe Sulzbach präsentiert im Salzherrenhaus  eine Werkschau. Man wird Samstag und Sonntag im Innenhof der Salzbrunnenhäuser die Künstler an der Staffelei antreffen“, kündigt Volkshochschulmitarbeiterin Renate Schiel-Kallenbrunnen an. Damit schließt sich Sulzbach dem Grundgedanken des Konzeptes der Kunstreihe an: „Es geht darum, während des Spaziergangs durch einzelne Ateliers, Galerien oder Kunstorte sich einen Einblick in die aktuelle Kunstszene verschaffen zu können und mit einzelnen Künstlerinnen und Künstlern direkt ins Gespräch zu kommen“, so Schiel-Kallenbrunnen weiter. Im vergangenen Jahr besuchten mehrere Tausend kunstinteressierte Personen die verschiedenen Kunsträume bei den „Tagen der Bildenden Kunst“.

Info: Veranstaltungsorte in Sulzbach:
Galerie in der AULA: Kunstverein Sulzbach,  Almut Martiny und Helga Bernhard, Malerei und Skulptur;  Samstag, 27. September und Sonntag, 28. September je von  11 bis 18 Uhr geöffnet
Gutenberghaus: Malgruppe der Volkshochschule Sulzbach „Zeichnen und Malen für Fortgeschrittene“ im Gutenbergatelier, Gutenbergstraße 3;  Samstag, 27. September und Sonntag, 28. September  je von 11 bis 18 Uhr
Salzbrunnenensemble Auf der Schmelz: Salzbrunnenhaus: Ausstellung „Retrospektive 30 Jahre Sulzbacher Kellertheater“;  Samstag, 27. September  von 14 bis 18 Uhr und Sonntag, 28. September  von 11 bis 18 Uhr. Salzherrenhaus und Innenhof: Freilichtmalen und Ausstellung der Interessengemeinschaft Malgruppe Sulzbach;  Samstag, 27. September von 14 bis 18 Uhr und Sonntag, 28. September von 11 bis 18 Uhr.