Der Ausstellungsreigen beginnt mit der Ausstellung „FarbenFroh“ von Dieter Stoll

Der Maler Dieter Stoll wurde am 30. 12. 1938 in Dudweiler geboren, wuchs aber im Rheinland auf. 1986 kam er ins Saarland zurück, heute lebt und arbeitet er in Überherrn. Stoll hat die Berufe Tiefdruckretuscheur und Reprofotograf erlernt und sich in den Werkschulen von Köln in Fotografie und Malerei weitergebildet. Seine Liebe zur Malerei entdeckt er bereits in Kindertagen. Sie begleitet ihn durch sein Leben, sie ist durch zahlreiche Einzelausstellungen mit immer neuen Ideen ständig gewachsen und Kraftquelle seines heutigen Schaffens. Bevorzugte Techniken sind Acryl-, Öl-, Aquarell- und Airbrush-Technik. „Das Leben braucht Farbe, die Farbe braucht Leben“, sagt er und bringt das in seinen farbenfrohen Großformaten ebenso zum Ausdruck, wie in den mit viel Liebe zum Detail gemalten Miniaturen.

Fasern und Formen schreiben Texturen

Hervorgehoben

Die Ausstellung der beiden Künstlerinnen Edda Börner und Katharina Pieper war vom 11. November bis 9. Dezember 2018 zu sehen. Edda Börners stilvolle Kunstwerke und dreidimensionalen Objekte entstehen aus handgeschöpftem Papier, das sie aus unterschiedlichen Pflanzenfasern selbst herstellt. Die Arbeiten bilden einen Dialog zwischen Papier und Objekt. Leicht und schwer, einhüllend oder kontrastreich.

Katharina Pieper hat sich der Schrift verschrieben. Ihr künstlerischer Weg ist der Ausdruck mittels Schrift-Zeichen – lesbar, unlesbar, als Textur, als Scriptur. Farben und Formen verschmelzen. Texte ergeben Wortbilder. Intuition, Gefühl, Verstand und Sinn gehen Hand in Hand eine ästhetische Symbiose ein.