7. Kunstmarkt

saarbrücker zeitung vom 20.3.2018

Der Kunstverein Sulzbach veranstaltet am Samstag, dem 17. März, von 14 bis 18 Uhr und am Sonntag, dem 18. März, von 11 Uhr bis 18 Uhr einen Kunstmarkt in der Galerie in der AULA. Angeboten werden Arbeiten kunstschaffender Vereinsmitglieder, früherer Aussteller  und Glaskünstler.

Das angebotene Spektrum reicht weit; es umfasst Grafiken und Gemälde, aber auch Glasobjekte in unterschiedlichen Preislagen, beginnend ab 10 Euro.

Wer sich also nach einem Geschenk – auch für sich selbst – umsehen möchte, der wird hier sicherlich fündig werden.

Einladung: KUNSTMARKT_18_K

Schneider & Sigward

Am Sonntag, den 11. März, ist die Ausstellung von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

Mit einer grenzüberschreitenden Gemeinschaftsausstellung startet der Kunstverein Sulzbach ins neue Ausstellungsjahr. Ab dem 25. Februar präsentieren die Saarbrücker Malerin Judith Schneider und die Französin Stéphanie Sigward ihre Werke in der Sulzbacher Galerie in der AULA. Wunderbar bewegte Zeichnungen, die bei Musikaufführungen unterschiedlichster Art entstanden sind, treffen auf filigrane Skulpturen, die aus vielen Materialien zu poetischen dreidimensionalen Objekten arrangiert wurden.

Ab dem 25. Februar präsentiert der Kunstverein Sulzbach in Kooperation mit der Stadt die Ausstellung „Schneider & Sigward“. Judith Schneider aus Saarbrücken zeigt Live-Zeichnungen, die allesamt von musikalischen Klängen inspiriert sind. Sie entstanden während Musikdarbietungen unterschiedlicher Art von Jazz- und Rockkonzerten über Bigband- und Dixi-Musik bis hin zu klassischen Ballett-Vorführungen. Mit Kohle, Bleistift und Rötel spürt Judith Schneider den Klängen nach und bannt sie mit flottem Strich auf die zweidimensionale Fläche des Papiers. Dabei gelingt es ihr, die gehörte Musik auf so subtile Weise zu verbildlichen, dass der klangliche Ausdruck sich genre-überschreitend mitteilt.

In ähnlich subtil-feinfühliger Weise komponiert die französische Bildhauerin Stéphanie Sigward aus Lille ihre filigranen Skulpturen aus unzähligen Einzelteilen. Fundstücke wie Steine sowie andere unterschiedliche Naturmaterialien kommen ebenso zum Einsatz wie Nylongewebe, kleine bis kleinste Metallteile und Alltagsgegenstände, die ihrer früheren Verwendung entledigt wurden. Aus ihnen kreiert sie grazile Objekte, die mit Poesie und einem riesigen Detailreichtum beeindrucken – sie wirken wie Manifestationen kleiner Märchenwelten, die in latenter Bewegung verharren und Geschichten ihrer wundersamen Existenz erzählen.

„Schneider & Sigward“. Bis zum 11. März. Galerie in der AULA, Sulzbach, Gärtnerstr. 12. Mittwoch bis Freitag von 16 bis 18 Uhr, Sonntag von 14 bis 18 Uhr. Eröffnung am 25. Februar um 17 Uhr.

Flyer_Schneider_Sigward

Sigrid Caspar – „Leben“

Ab dem 17. November präsentiert der Kunstverein Sulzbach in Kooperation mit der Stadt die Ausstellung „Leben“ mit Arbeiten von Sigrid Caspar. Die versierte Keramikerin kombiniert gerne unterschiedliche Materialien zu ausdruckstarken Werken, die emotional bewegen und zum Nachdenken anregen. 

Der Mensch und seine Beziehungen stehen im Zentrum der aktuellen Werke  von Sigrid Caspar, die ab dem 17. November in der Sulzbacher Galerie in der AULA zu sehen sind. Miteinander und Trennung werden anhand von Skulpturen veranschaulicht, die sowohl über ihre Körperhaltung als auch über die Oberflächengestaltung Rückschlüsse auf Emotionen zulassen. Hinzu kommen unterschiedliche Materialien wie Metall und Holz, die subtil Gefühle übermitteln. Wie in ihren abstrakten Keramiken, so will Sigrid Caspar auch hier einen Blick hinter die Fassade werfen, Gefühle und Gedanken mitteilen, die ohne Worte auskommen. Dass ihr dies immer wieder bestens gelingt, stellt sie in dieser Ausstellung unter Beweis.

Sigrid Caspar ist ausgebildete Puppenmacherin und studierte Gestaltung und Keramik an der Fachschule für Keramik in Höhr-Grenzhausen. Seit vielen Jahren arbeitet sie als freischaffende Keramikerin in eigener Werkstatt und erwarb sich fundierte Kenntnisse in Materialkunde und den unterschiedlichsten Brenntechniken, zu denen auch Raku-Brand gehört. Nach wie vor geht ie sehr experimentierfreudig ans Werk und setzt ihren eigenen Prioritäten: An erster Stelle stehen die Konzeption und der Entstehungsprozess eines Objektes, bei dem immer wieder Grenzen zwischen Malerei, Skulptur und Plastik durchbrochen werden.

Sigrid Caspar – „Leben“. Bis zum 10. Dezember. Galerie in der AULA, Sulzbach, Gärtnerstr. 12. Mittwoch bis Freitag von 16 bis 18 Uhr, Sonntag von 14 bis 18 Uhr. Die Vernissage ist am 17. November um 19 Uhr.

Flyer_Sigrid_Caspar

12. Sulzbacher Glaskunsttage

Achtung Baustelle: geänderte Streckenführung, s. Anfahrt

Anfang November laden der Kunstverein und die Stadt Sulzbach zu den zwölften Sulzbacher Glaskunsttagen ein. International bekannte Künstler wie Vladimir Klein, Hermann Ritterswürden und andere Größen der Glaskunst haben diese Veranstaltungen über die Landesgrenzen hinaus bekannt gemacht. Dabei bietet Sulzbach nicht nur einen wundervoll breit gefächerten Einblick in die Welt der Glaskunst, sondern regt auch an zu einem identitätsstiftenden Dialog mit der Glaskultur in der Saarregion.

Laurence Klein, Patrick Roth, Petr Stacho

Vladimir Klein

Vom 3. bis zum 5. November steht Sulzbach wieder ganz im Zeichen der Glaskunst. Dann kommen in der schönen, dreigeschossigen Sulzbacher AULA Glaskünstler aus ganz Europa zusammen, um ihre Exponate zu zeigen. Unter ihnen befinden sich altbekannte Größen der Glaskunst wie Vladimir Klein, Kamil Faifer, Hermann Ritterswürden, Silvia Lobenhofer und andere. Doch auch in diesem Jahr sind unter den 20 Einzel- und Gruppenausstellern aus den europäischen und deutschen Glashochburgen wieder einige neue Künstler zu finden. Etwa der Tscheche Petr Stacho, dessen Skulpturen wie von Naturkräften geformt, geschliffen und poliert wirken. Oder die Französin Laurence Klein, die wie Ursula-Maren Fitz in der Kombination von Glas mit unterschiedlichen Materialien ästhetisch schöne Werke kreiert oder Patrick Roth, der seine komplexen Einzelstück erstmals in Sulzbach zeigt.

Angelika Pietsch, Hermann Ritterswürden, Kamil Faifer

Marx, Morsch u. Stocker

All diese Glaskünstler beweisen auf beeindruckende Weise, was man mit diesem fragilen Werkstoff so alles anstellen kann. Und wie jedes Jahr werden auch gläserne Schalen, Vasen, Schmuckstücke und vieles mehr rund um diesen unglaublich vielseitigen Rohstoff zu sehen sein. Da es auch immer wieder Neues zu entdecken gibt, versprechen die Sulzbacher Glaskunsttage  einen großartigen Einblick in die vielen Facetten der Glaskunst.

Wenn dann die Glasbläser im Außengelände führen ihre ausgefeilte Handwerkskunst am brennenden Ofen vorführen, scheint zudem ein Teil der mehr als 140-jährigen Geschichte der saarländischen Glasindustrie lebendig zu werden – schließlich waren die hiesigen Glashütten zeitweise die größten Produzenten von Flaschen- und Fensterglas in ganz Deutschland.

All das macht den Charme dieser hochkarätigen Veranstaltung aus, die dieses Jahr unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer steht. Dass der Regionalverband die AULA zu den „Orten der Kunst und Kultur im Regionalverband Saarbrücken“ zählt, ist nicht zuletzt ein Zeichen der Akzeptanz und Wertschätzung dieses kulturellen Großevents. Es strahlt weit über die Grenzen der Region hinaus und trägt so auch den Europa-Gedanken in besonderer Weise in sich.

M & U Karl, Ursula-Maren Fitz, Alkie Osterland

Die 12. Sulzbacher Glaskunsttage beginnen am Freitag, 3. November, mit der offiziellen Eröffnung um 20 Uhr. Am Samstag, 4. November, ist die Veranstaltung von 11 bis 19 Uhr und am Sonntag, 5. November, von 11 bis 18 Uhr für Besucher geöffnet.

Am Sonntag um 16 Uhr werden ausgewählte Glasobjekte versteigert.

EINLADUNG_Glaskunst_2017_